Bertrand Fenster und Türen

Vegas-Tagebuch. Kapitel IV

Die Auszeichnung für Bertrand in der Kategorie „Best Home Technology Product“ war das Tüpfelchen auf dem i. Ein wunderschöner Höhepunkt dieser riesigen und prestigeträchtigen Veranstaltung. Direkt aus amerikanischen Filmen. Es wäre jedoch eine grobe Vereinfachung zu sagen, dass Bertrand nur dank dieser Auszeichnung im Ausland zu gewissem Ruhm und Erfolg gelangte. Denn meiner Meinung nach ist die jüngste sehr positive Resonanz auf das Unternehmen, sowohl in den USA als auch in Polen, zumindest auf mehrere Faktoren zurückzuführen, die ich in der Zusammenfassung der Reise nach Las Vegas darzustellen versuchen werde.

Zuerst die Entscheidung.

Nun ja, denn eigentlich hat alles mit ihr angefangen. Bertrand war bereits sechs Mal als Aussteller in den USA. Im Jahr 2023 stellte das Unternehmen auch auf der IBS aus, was in den folgenden Wochen zu einigen Verkaufserfolgen führte. In einer solchen Situation ist der Wunsch, dem Schlag zu folgen, eigentlich natürlich, aber man muss mit seinen Absichten vorsichtig sein. Achten Sie auf ein Budget, das nicht aus Gummi besteht. Nun, der Bertrand-Vorstand hat es oft überprüft. Endlich war die Entscheidung gefallen: Wir stellen aus!

Und es war die bestmögliche Entscheidung.

Zweitens – der Ort.

Die Halle, in der die Messe stattfindet, ist riesig. Wenn man durch einen von mehreren Eingängen das Messegelände betritt, hat man das Gefühl, ein riesiges Castorama zu betreten. Stand für Stand, jeder anders und entzückend, erstreckt sich weit und breit. Doch jedes der Unternehmen, die auf der IBS ausstellen, träumt davon, dass seine Marke das größte Publikum anzieht. Wichtig ist auch der optische Aspekt des Standes – hier setzen Unternehmen je nach Budget auf verschiedene Geräusche – Schnickschnack, also mehr oder weniger spektakuläre Lösungen. Von schillernden und aufmerksamkeitsstarken LED-Bildschirmen bis hin zu großen Werbebannern, die über dem Stand hängen – einige Leute erfanden Wunder am Stiel und hinterließen großen Eindruck. Ein Unternehmen hatte beispielsweise einen eigenen Raum direkt neben einem der Eingänge. Beim Betreten der Halle waren die RIESIGEN Schiebetüren, die Neuankömmlinge willkommen hießen, nicht zu übersehen.

Nun ja, genau – der Ort. Wo sich der Stand befand, in welchem Teil der Halle, wo genau, all dies hatte auch großen Einfluss darauf, wie viele potenzielle Kunden anhalten und eintreten würden. Letztes Jahr hatte Bertrand einen größeren Stand, allerdings irgendwo am Ende der Halle. Glücklicherweise ist es uns in diesem Jahr gelungen, einen Platz mehr oder weniger in der Mitte der Halle, direkt neben der Treppe und dem Verkehrsweg, einzurichten. Wirkung? Der Bertrand-Stand war zumindest von mehreren Stellen aus sichtbar – von oben, von der Seite, beim Treppensteigen. Im Vergleich zum Vorjahr war das eine wirklich enorme positive Veränderung. Es hat sicherlich zu mehr Verkehr bei Bertrand geführt als bei der vorherigen Ausgabe.

Drittens die Atmosphäre am Stand.

Okay, Ihr Unternehmen ist auf der Messe, es hat auch einen tollen Standstandort – der Schlüssel zum Erfolg liegt doch bereit, oder? Nicht wirklich.

Denn man kann einen großartigen Ort haben, einen schönen, glänzenden Stand mit lebhafter Musik, aber man darf nicht vergessen, dass auf diesem Messegelände neben einzigartigen Produkten auch Menschen arbeiten. Wenn es eine Million dieser Stände gibt, wenn jeder mehr oder weniger gleich ist, wenn die Kunden die meisten von ihnen passieren und die Chance, dass sie sich an Ihren erinnern, nicht besonders hoch ist, dann sind es diese Leute, die an vorderster Front stehen der dafür sorgen kann, dass der Kunde Ihr Unternehmen positiver wahrnimmt. Sie können dazu führen, dass jemand, der sich für das Angebot interessiert, aber auch mit dem Service zufrieden ist, Ihnen nach der Veranstaltung eine E-Mail sendet. So funktioniert das. Wenn ein Kunde hundert Stände auf einer Messe sieht, wenn er mit Mitarbeitern von fünfzig Unternehmen spricht, welcher wird ihm am besten in Erinnerung bleiben?

Atmosphäre, Engagement aller Mitarbeiter, professioneller, aber nicht ganz standardisierter Umgang mit Kunden. Dadurch fühlten sich die Kunden, die unseren Stand besuchten, wie zu Hause, fühlten sich gut aufgehoben und fühlten sich nicht in erster Linie als Kunden, sondern als Menschen behandelt. Es ging um kleine Dinge, um eine solche proaktive Einstellung, die sich in den Details widerspiegelt – den Kunden zu fragen, wie er sich fühlt, ob er etwas braucht, ob er sich manchmal eine polnische Delikatesse gönnen möchte.

So kleine Dinge, oder? Aber glauben Sie mir, es hat funktioniert. Natürlich wissen wir, dass es sich hierbei um eine Veranstaltung handelt, bei der wir Kunden suchen. Es ist bekannt, dass jedes Unternehmen möglichst viele davon haben möchte. Normal. Beide Seiten wissen, warum sie dort sind. Aber ja, Sie müssen im Gespräch nur ein wenig über die Vorlage hinausgehen. Über das Übliche hinaus Wie geht es dir?. Glauben Sie mir, es funktioniert wirklich.

Dazu die Atmosphäre am Stand. Wir hatten es oft recht locker und ich hatte den Eindruck, dass es den Kunden gefiel. Das bedeutete natürlich keine Abstriche bei der Professionalität, ich wollte vielmehr zeigen, dass dieses Gespräch mit dem Kunden, die Herangehensweise an ihn, nicht so schmerzhaft starr war. Nur normal, menschlich. Wir haben viel gescherzt, was umgekehrt auch funktionierte. Wir veranstalteten Wettbewerbe, verschenkten Gadgets und schließlich hatten wir als einziges Unternehmen auf der Messe unseren eigenen Zauberer, Paweł, der uns sehr überraschte und auch unseren Job erledigte.

Viertens – Engagement.

Eine Messe ist ein solches Ereignis, bei dem es schnell gehen muss. Es ist 9 Uhr, es ist Zeit zu beginnen, die Arbeit zählt. Für Schmollen, für Jammern, für Müdigkeit ist kein Platz – dafür ist später noch Zeit. Ich habe den Eindruck, dass es unser Team stark geeint hat, dass wir am Montag bis zum Schluss Seite an Seite am Stand gearbeitet haben, mit dem Gefühl, dass wir nicht scheitern dürfen. Deshalb wusste jeder, als die „Stunde Null“ schlug, dass er auf einen Freund zählen konnte, falls etwas passieren sollte. Allen war bewusst, dass sie, wenn sie eine Pause brauchten, einfach nur redeten und dann Luft holen gingen. Und ein Freund ersetzt ihn. Ich weiß, dass das hohe Binsenweisheiten sind, dass jedes Unternehmen auf diese Weise über sich selbst schreiben kann. WAHR. Aber ich weiß auch, wie viel Nerven, Stress und Emotionen es uns gekostet hat, den Stand vorzeitig fertigzustellen, dass er nicht so bunt und lustig war, und ich weiß auch, dass es uns sehr motiviert hat, zu zeigen, dass bei Bertrand die Kraft liegt im Volk. Deshalb haben wir uns bei der Arbeit nicht geschont. Wenn ich abends nach Vegas ausgehe – auch nicht. Aber am Morgen, straff und bereit, stark und aufrecht wie Optimus Prime, haben wir unseren Job gemacht. Wir haben die Müdigkeit zum Witz gemacht. Wir haben das Jammern im Keim erstickt. Am Abend haben wir unseren Frust und unsere Probleme gelöst. Deshalb hatten wir sowohl Atmosphäre als auch Engagement.

Fünftens – das Produkt.

Einzigartig. Eines, das einen Unterschied machte. Er erregte Aufmerksamkeit. Und es geht nicht nur um das Infratherm-Technologiefenster, das den Preis gewonnen hat, über den ich eingangs geschrieben habe. Amerikaner mögen ungewöhnliche, nicht standardmäßige Produkte, die nicht unbedingt klischeehaft sind. Und wir als Bertrand hatten eine solche Struktur an unserem Stand. Es hat uns viel Zeit, Kraft und Nerven gekostet, einige davon auf dem Stand zu montieren, ganz zu schweigen von der Demontage, aber wir waren sehr zufrieden, als wir später sahen, wie viel Interesse diese Produkte hervorriefen.

Ich erinnere mich, dass es im Unternehmen schon lange vor der IBS 2024 eine lebhafte Diskussion darüber gab, was man in Las Vegas zeigen sollte. Unser Angebot umfasst viele verschiedene und wirklich beeindruckende Türen und Fenster, sodass die Diskussion nicht nur lebhaft, sondern manchmal sogar stürmisch war, was man letztendlich in die USA schicken sollte. Ich weiß nicht, ob es möglich wäre, eine bessere Wahl zu treffen, dann müssten wir eine Referenz in Form einer anderen Ausgabe haben, aber ich weiß, weil ich es mit eigenen Augen gesehen habe, dass die Strukturen nicht nur bei uns wunderschön aussahen aber vor allem in den Augen derer, die uns mit ihrer Anwesenheit beehrt haben.

Persönlich hatte ich nach der Messe eine kleine Überlegung: Man kann einen schönen Stand haben, man kann über ein großes Marketingbudget verfügen, dank dessen an diesem Stand Wunder geschehen können, und das ist großartig. Das Familienunternehmen Bertrand aus Luzin hat jedoch gezeigt, dass man ein etwas kleinerer Player auf dem Markt sein kann, seinen Vorsprung aber auf anderen, nicht unbedingt schlechteren Vorteilen aufbauen kann. Zum Beispiel fantastische Menschen, die am gesamten Projekt beteiligt sind. Und als einer von Bertrands Vertretern in Vegas bin ich darüber sehr zufrieden.

Sprechen Sie über unser Angebot

Wir haben etwas Besonderes für Sie vorbereitet

empfohlene Artikel

Echte Helden tragen keine Umhänge. Obwohl das ein ziemliches Klischee ist, trifft es in diesem Fall so sehr zu...

Saubere Fenster sind die Visitenkarte eines jeden Hauses. Leider kann es eine Herausforderung sein, perfekt saubere, streifenfreie Fenster zu erhalten. Wir haben einige vorbereitet…

Die Dekoration einer Fensterbank ist eine großartige Gelegenheit, Ihren Stil zum Ausdruck zu bringen und dem Innenraum einen individuellen Charakter zu verleihen. Es ist äußerst wichtig, dass die Dekorationen…